Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Die Hadsch

Karte des Weges von Arafat nach MekkaIm folgenden eine kleine Darstellung der Regeln der Pilgerfahrt, wie sie im Koran beschrieben ist.

 

Pflicht:

Sure 2 Vers 196: "Führt die Wallfahrt (hadsch) und die Besuchsfahrt (`umra) (mit allen ihren Zeremonien) im Dienste Allahs durch! Und wenn ihr (durch feindlichen Widerstand an der Ausführung der Wallfahrtszeremonien) behindert seid, dann (bringt als Sühne für die Unterlassung) an Opfertieren (dar), was (für euch) erschwinglich ist! Und schert euch nicht den Kopf, bis die Opfertiere ihre...


Weiterlesen...

Auf das Kinn niederwerfen??

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Die Verfechter der Ahadith sind der Meinung, dass eine Sache, die vielfach (mutawatir) überliefert ist nicht falsch sein kann, weil ja eine so große Zahl an Tradenten gegeben sei, dass ein Irrtum nicht möglich wäre. Ein häufig angeführtes Beispiel ist dabei der Ritus des Gebets.



Ein zentraler Aspekt derselben ist die Niederwefung. Nach Meinung der Orthodoxie sieht man dabei so aus:

Niederwerfung im orthodoxen Islam








In den Überlieferungen dazu lesen wir:

Sahih Muslim Book 004, Hadith Number 0994.

Chapter : The excellence of prostration and exhortation to observe it.

Ibn Abbas reported that the Messenger of Allah (may peace be upon him) said: I have been commanded to prostrate myself on seven bones: "forehead," and then pointed with his hand towards his nose, hands, feet, and the extremities of the feet; and we were forbidden to fold back clothing and hair.

Der Koran lehrt hingegen:

Sag: Glaubt daran oder glaubt (eben) nicht. Diejenigen, denen vor ihm das Wissen gegeben wurde, fallen, wenn er ihnen verlesen wird, ehrerbietig auf das Kinn nieder (Bubenheim)

قل ءامنوا به او لا تومنوا ان الذين اوتوا العلم من قبله اذا يتلى عليهم يخرون للاذقان سجدا

Zufällig fand ich in dem Buch "Und die Bibel hat doch recht" das Folgende Bild:

Semiten beten auf dem Kinn
















Ich denke, man sollte hinterfragen, ob die vielfach überlieferten Ahadith wirklich der Realität entsprechen müssen.


Mancher mag nun Sure 49 Vers 29 einwenden:

Muhammad ist Allahs Gesandter. Und diejenigen, die mit ihm sind, sind den Ungläubigen gegenüber hart, zueinander aber barmherzig. Du siehst sie sich verbeugen und niederwerfen, indem sie nach Huld von Allah und Wohlgefallen trachten. Ihr Merkmal steht auf ihren Gesichtern durch die Niederwerfung. Das ist ihr Gleichnis in der Tora. Und ihr Gleichnis im Evangelium ist das eines Getreidefeldes, das seine Triebe hervorbringt und dann stärker werden läßt, so daß sie verdicken und ebenmäßig auf ihren Halmen stehen, so daß es den Anbauern gefällt. (Dies,) damit Er die Ungläubigen durch sie ergrimmen lasse. Allah hat denjenigen von ihnen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, Vergebung und großartigen Lohn versprochen. (Bubenheim)

محمد رسول الله والذين معه اشداء على الكفار رحماء بينهم ترىهم ركعا سجدا يبتغون فضلا من الله ورضونا سيماهم فى وجوههم من اثر السجود ذلك مثلهم فى التورىة ومثلهم فى الانجيل كزرع اخرج شطه فازره فاستغلظ فاستوى على سوقه يعجب الزراع ليغيظ بهم الكفار وعد الله الذين ءامنوا وعملوا الصلحت منهم مغفرة واجرا عظيما


In diesem Vers - so meint man - sei von einem Gebetsfleck die Rede. Doch ein solcher muss eben nicht an der Stirn zu finden sein:

Der schāfiʿitische Traditionarier und Jurist al-Baihaqī  berichtet in seiner umfangreichen Traditionssammlung, dass as-Sāʾib ibn Yazīd den Gebetsfleck mit folgenden Worten kritisiert haben soll: „dieser (Mensch) hat sein Gesicht entstellt. Bei Gott, das ist nicht das Zeichen (sīmāʾ), das Gott (im Koran) genannt hatte. Achtzig Jahre lang habe ich mich beim Gebet niedergeworfen und habe (doch) kein Zeichen der Niederwerfung zwischen meinen Augen.“

al-Baihaqī:as-Sunan al-kubrā, Bd. 2, S. 287 (Hrsg. Muḥammad ʿAbd al-Qādir ʿAṭāʾ. Mekka 1994)


Kommentare  

 
0 # Aufs KinnTimur 2013-03-14 17:47
Frieden Andreas,

alternativ zur in dem von dir bereitgestellte n Bild gezeigten Methode einer Niederwerfung aufs Kinn wäre es noch wesentlich einfacher und naheliegender, mit dem ganzen Körper herniederzugehe n, sodass man flach auf dem Boden liegt, den Kopf aufs Kinn gestützt. Die traditionelle gekrümmte Haltung wird nirgendwo im Koran impliziert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # AntwortAdmin 2013-03-15 01:10
Salam Timur!

Das gibt es in Tibet:
view.stern.de/.../...

wa salam
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Aufs Kinn 2Timur 2013-03-14 17:48
Desweiteren sollten sich die Verfechter einer körperlichen Niederwerfung fragen, ob das, was sie tun, wirklich mit der Beschreibung des Koran übereinstimmt, der ausdrücklich das Wörtchen "fallen" für den vermuteten Bewegungsablauf benutzt. Ich habe derartiges noch bei niemanden gesehen, stattdessen geht jeder sehr behutsam auf seine Stirn nieder. Beim Kinn verschärft sich die Situation noch, schließlich gäbe es bei einem wörtlichen verstandenen Fallen reihenweise Genickbrüche. Daher könnte man sich mal überlegen, ob die Beschreibung wirklich körperlich zu verstehen ist. Nur so als Gedankenanstoß.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-1 # AntwortAdmin 2013-03-15 01:04
Salam Timur!

Das würde ich jetzt nicht überinterpretie ren. Ich habe auch noch niemanden gesehen, der sich wirklich nieder "geworfen" hat. Dennoch finden wir unzählige Geschichten in denen sich jemand vor dem König nieder "wirft".

wa salam
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Aufs Kinn 3Timur 2013-03-14 17:50
Nun zum Gebetsmal: Wie du richtig schreibst, ist hier nicht die Rede von der Stirn, sondern vom Gesicht, welches durch den Koran hinweg, als Sinnbild für das gesamte Wesen einer Person verwendet wird. Ich würde Asad an dieser Stelle recht geben, wenn er schreibt: "The infinitive noun sujud ("prostration") stands here for the innermost consummation of faith, while its "trace" signifies the spiritual reflection of that faith in the believer's manner of life and even in his outward aspect. Since the "face" is the most expressive part of man's personality, it is often used in the Qur'an in the sense of one's "whole being"."
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Aufs Kinn 4Timur 2013-03-14 17:50
An anderer Stelle wird tatsächlich auch mal die Stirn erwähnt, allerdings in einer sehr negativen Weise:

96:15 Nein, wenn er nicht aufhört, werden Wir ihm die Vorderstirn prägen
96: 16 Eine vortäuschende, irrende Vorderstirn

Jeder kann sich wohl denken, was das wohl für eine Prägung sein könnte, und wenn ich mir die Leute mit einer solchen Prägung ansehe, trifft der Vers voll ins Schwarze ;)

Frieden sei mit dir.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # KinnAlkan 2013-03-15 10:25
selam, ich hab es auch nie so verstanden, das man sich mit dem gesamten körper hinlegen sollte, sondern halt genau wie im bild oben. Gott im Quran beschreibt ja die handlung auch nicht anders...die wissenden gehen mit ihren kinnen nieder, so das der kinn den boden berührt heißt es...das bezieht sich also nur aufs kinn (dieser berührt den boden) und nicht auf das gesamte körper...

wahrscheinlich bezieht sich das soger genau auf die leute die oben im bild dargestellt wurden sind.
selam
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # KinnTimur 2013-03-19 01:10
Frieden Alkan.

Genauso wenig steht da etwas von den Knien oder den Füßen. Dann sollte man sich wohl nur auf das Kinn stützen? Eine sehr gefährliche Akrobatik ;)

Rein körperlich hat sich hat sich jemand der flach auf dem Boden liegt stärker niedergeworfen als eine Person, die es nach der sunnitischen Fasson tut, da der Körperschwerpun kt deutlich tiefer ist.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Was ist gemeint?Rumi 2013-03-16 17:52
In dem besagten Vers steht vor dem "Kinn"

"Diejenigen, denen vor ihm das Wissen gegeben wurde, fallen, wenn er ihnen verlesen wird, ehrerbietig auf das Kinn nieder (Bubenheim)

Ich denke hieraus muß man keine Verbindlichkeit herauslesen - der Vers gilt eben den Schriftbesitzer n Juden und Christen oder was denkt ihr darüber?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
0 # Ich glaubeMesut 2013-07-12 00:07
dass nach dem der Quran die letze Offenbarung ist und zusammenfasst, und den früheren Schriftbesitzer n geboten war, sich aufs Kinn niederzuwerfen, wie ich da herausverstehe, wir uns auch aufs Kinn niederwerfen sollten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

You are here: Artikel Die Ahadith Auf das Kinn niederwerfen??