Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Das Gebet im Koran

Im orthodoxen Islam ist man der Ansicht, dass der Koran nicht ausreichen würde, um das Gebet zu beschreiben. Daher greift man diesbezüglich auf die Ahadith zurück. Dies geht einher mit dem Gedanken, die Durchführung des Gebets müsste wie eine Gebrauchsanweisung in allen Einzelheiten beschrieben sein, ohne bzw. mit nur ehr wenig individuellen Möglichkeiten. Dies ist für sich betrachtet in sich schlüssig und korrekt. Es ist jedoch ein Irrtum anzunehmen, dass es nicht auch anders ginge und eben...


Weiterlesen...

Gedanken zu Sure 4 Vers 34

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 43
SchwachPerfekt 

Einer der am heftigsten umstrittenen Koranverse zum Thema Frau ist Vers 34 in der vierten Sure. Dieser wird von Islamkritikern häufig als Prügelvers bezeichnet, da er Gewalt von Seiten des Ehemannes gegenüber der Ehefrau zu rechtfertigen scheint. Im Lichte des Koran ergibt sich jedoch ein gänzlich anderes Verständnis.

4:34 "Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß." (Rasul)

Im folgenden wird jeder Teil des Verses einzeln untersucht:

 

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.

 

Die Männer tragen die Verantwortung gegenüber den Frauen, d.h. der Mann ist verantwortlich dafür, daß die Frau und somit auch die Familie gut versorgt ist, während die Frau dieser Pflicht nicht unterliegt. Die Begründung liegt einerseits darin, daß Männer und Frauen jeweils unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, die sich gegenseitig ergänzen und daß der Mann sein Geld für die Frau benutzt. Sollte jedoch der Mann nicht in der Lage sei, die Frau zu versorgen, bzw. ist die Frau die Hauptversorgerin, so ist die Vorraussetzung für diesen Vers nicht mehr vorhanden, so daß der Mann auh nicht mehr die Verantwortung für die Frau trägt, sondern umgekehrt. Sind beide an der Versorgung beteiligt, so haben sie die gleichen Rechte und Pflichten. Anhand des Verses ist jedoch ersichtlich, daß der Idealzustand darin gesehen wird, daß der Mann die Frau versorgt.

 

Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren.

 

Dies ist nicht so zu verstehen, daß der Mann (oder im umgekehrten Falle die Frau) einfach irgendwelchen Dinge befehlen darf. Dieser Vers macht nicht einmal eine Angabe darüber, wem man gegenüber gehorsam sein soll. Daraus ist zu schließen, daß Gehorsam gegenüber Gott gemeint ist, man also seinen ehelichen Pflichten nachkommen. Diese werden im Koran erläutert. Natürlich kann man sich auch auf verschiedene Dinge innerhalb der Partnerschaft einigen.

Bezüglich der Geheimnisse ist zu sagen, daß es natürlich die Pflicht der Ehepartner ist, das Privatleben nicht nach außen zu kehren, sondern für sich zu behalten.

 

Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

 

Hier ist zunächst zu klären, was mit Widerspenstigkeit gemeint ist. Der arabische Begriff lautet nuschuz und bedeutet Auflehnung. Dies umfaßt absichtlich böswilliges Verhalten im Sinne von seelicher Grausamkeit und mangelnder Loyalität. Auf den Mann angewandt umfaßt es auch körperliche Mißhandlung. Man verletzt also seine ehelichen Pflichten und versucht sich über den anderen zu erheben. In einem solchen Falle soll der Mann die Frau zunächst ermahnen und das Gespräch suchen. Zusätzlich - sollte ein Gespräch nichts bringen - soll man sich im Bett von der Frau fernhalten bzw. den Kontakt auf die reine Notwendigkeit beschränken. Wenn auch dies nichts bringt, dann soll die Frau geschlagen werden. An dieser Stelle muß man erklärend hinzufügen, daß das Ziel das Einlenken der Frau ist und nicht, sie zu bestrafen. Dies geht aus dem folgenden Vers hervor (4:35) "Und wenn ihr einen Bruch zwischen beiden befürchtet, dann sendet einen Schiedsrichter von seiner Familie und einen Schiedsrichter von ihrer Familie. Wollen sie sich aussöhnen, so wird Allah Frieden zwischen ihnen stiften. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig." Hier ist das soziale Umfeld des Paares angesprochen, das, wenn es eine Trennung befürchtet eingreifen soll. Durch jede, der angeführten Stufen (Ermahnung, Meiden, Schlagen) kann ein solcher Bruch entstehen; es ist somit immer abzuwägen, inwieweit man diese Stufen umsetzen will, ohne die Ehe zu ruinieren. Es ist eindeutig, daß Schlagen in vielen Fällen erst Recht die Ehe beendet, weswegen man die ersten beiden Stufen sehr lange nutzen sollte um eine Änderung hervorzubringen. Sollte dies alles nichts bringen, erst dann kann ein Schlagen der Ehefrau in Betracht gezogen werden. Sollte es wirklich soweit kommen, dann muß der Mann sich aber im Klaren sein, daß eine Mißhandlung der Frau verboten ist, wie aus 4:128 ersichtlich "Und wenn eine Frau von ihrem Ehemann rohe Behandlung (nuschuz) oder Gleichgültigkeit befürchtet, so soll es keine Sünde für beide sein, wenn sie sich auf geziemende Art miteinander versöhnen; denn Versöhnung ist gut. Die Menschen sind auf Habsucht eingestellt. Tut ihr jedoch Gutes und seid gottesfürchtig, dann ist Allah eures Tuns kundig." Es ist also abzuleiten, daß das genannte Schlagen entweder symbolischer Natur sein muß, oder aber ein leichter Klaps ist, der keine Schmerzen verursacht, wohl aber am Stolz der Frau kratzen kann. Dies unter der Prämisse, dass man sich überhaupt entscheiden will, besagten Begriff mit "schlagen" zu übersetzen. Eine Besprechung einer Alternativübersetzung findet man hier: http://meine-islam-reform.de/index.php/artikel/eglischeartikel/529-wifebeating.html

Ergänzend sei hinzugefügt, daß die Ahadith in diesem Falle zu dem selben Ergebnis kommen:

"Ist es für einen von euch wirklich möglich, seine Frau zu schlagen, als wäre es eine Sklavin, und dann am Abend zu ihr zu gehen?"(Buhari und Muslim)

"Schlagt niemals Gottes Dienerinnen!" (Dawud, al-Nasa, Hanbal)

 

 


Quellen und Weiterführendes:

 

"Die Ehe im Islam" von Iman Umm-Yusuf

http://meine-islam-reform.de/attachments/127_Aya%204.34%20(1).pdf

http://meine-islam-reform.de/attachments/127_Tasir4-34.pdf

"Die Bedeutung des Koran" SKD-Bavaria Verlag 2. Broschüre

"Die Scheidung" von M. Rassoul

"Die Gleichwertigkeit der Geschlechter im Islam" von J. Badawi

 

 

 


Kommentare  

 
+2 # ?Anonym 2010-03-04 23:01
"Weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat" sagt doch, dass die Frauen gemäss Koran weniger Wert sind als Männer. So viel zur Gleichberechtig ung. Sie sollten auch diesen Satz erklären.

Für mich ist ehrlich gesagt nicht ersichtlich, wie "und schlagt sie!" symbolisch gemeint sein soll. Dünkt mich Worteverdrehere i.
"Ermordet sie!" kann man ja auch symbolisch interpretieren, nicht?:roll::

"Wenn auch dies nichts bringt, dann soll die Frau geschlagen werden. An dieser Stelle muß man erklärend hinzufügen, daß das Ziel das Einlenken der Frau ist und nicht, sie zu bestrafen."
Wenn man mich verprügeln würde (oder es mir in manchen Fällen auch nur androhen würde), würde ich irgendwann vor Schmerzen und Angst auch einlenken und jedem Mist zustimmen, den man von mir verlangt. Oder wie soll man das verstehen?!

LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # AntwortAdmin 2012-07-19 14:48
Salamunalaikum lieber anonymer Nutzer!

Ich muß Ihnen widersprechen, denn der Satz: "Weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat" sagt eben nicht aus, wer nun mehr Wert wäre, sondern läßt dieses offen. Dies können Sie auch dem verlinkten Tafsir entnehmen, der bei der Quellenangabe verlinkt wurde. Ich zitiere:

Der Koran benutzt hier einen bedeutungsvolle n Ausdruck, um einige wichtige Punkte
hervorzuheben. Bloße Überlegenheit des Mannes über die Frau hätte anders ausgedrückt
werden können mit faddalahum alayhinna "Er hab ihnen (den Männern) Vorzug gegenüber
ihnen (den Frauen)". Aber der Koran drückt etwas anderes aus: faddala-llahu ba dhahum
ala ba d, "Er bevorzugte einige von ihnen vor den anderen". Der daniederliegend e Gedanke
ist, daß Männer und Frauen sich ergänzen und der Vorzug des einen nicht den Nachteil des
anderen bedeutet, denn beide sind untrennbar miteinander verbunden. (Siddiqui)

Daß Ihnen ein symbolisches Verständnis der Anweisung "schlagt sie" wie Wortverdreherei vorkommt ist bedauerlich, aber Ihr gutes Recht. Jedoch weiße ich daraufhin, daß der Gedankengang, der zu diesem Verständnis führt in dem Artikel dargelegt wurde, worauf Sie jedoch keinerlei Bezug nehmen, ich also auch nicht beurteilen kann, wo Ihr Verständnisprob lem liegt.

Zum besseren Verständnis dieser Sichtweise zitiere ich erneut aus dem genannten Tafsir:

Wie aus vielen authentischen Überlieferungen ersichtlich ist, hat der Prophet selbst
entschieden den Gedanken verabscheut, die Ehefrau zu schlagen, und mehr als einmal hat er
gesagt: "Ist es für einen von euch wirklich möglich, seine Frau zu schlagen, als wäre es eine
Sklavin, und dann am Abend zu ihr zu gehen?"(Buhari und Muslim) Einer anderen
Überlieferung zufolge verbot er Frauen überhaupt zu schlagen: "Schlagt niemals Gottes
Dienerinnen!" (Dawud, al-Nasa, Hanbal) Als der obige Vers offenbart wurde soll der Prophet
gesagt haben: "Ich wollte das eine, aber Gott wollte das andere - was Gott will muß daß Bestesein."(Manar) Aufgrund all dessen forderte er in seiner Predigt anlässlich seiner
Abschiedswallfa hrt kurz vor seinem Tode, da´Schläge nur ein letztes Mittel sein dürfen, wenn
sich die Frau "auf eindeutige und offensichtliche Weise unmoralisch verhalten hat", und daß
sie keine Schmerzen verursachen dürfen; authentische Überlieferungen hierzu gibt es in den
meisten Hadithsammlunge n. Aufgrund dieser Überlieferungen betonen alle Gelehrten, daß
"Schläge", wenn man überhaupt zu diesem Mittel greifen muß, mehr oder weniger
symbolisch erteilt werden sollen. Einige der größten Gelehrten vertreten die Ansicht, daß dies
nur gerade eben erlaubt ist und weitestgehend vermieden werden muß; sie begründen dies
mit den persönlichen Gefühlen des Propheten in dieser Frage. (Asad)

Zudem weiße ich nochmals darauf hin, daß die Interpretation des Koran daran gebunden ist, selbigen Widerspruchsfre i zu interpretieren und mir ist unklar, wie ein Schlagen im wörtlichen Sinne zu Sure 4 Vers 128 passen sollte worauf ich in dem Artikel ja eingehe. Ihnen scheint es klar zu sein, denn Sie ersehen ja ungeachtet dessen in meinem Verständnis Wortverdreherei . Könnten Sie dies eventuell näher ausführen?

Alternativ gibt es jedoch auch die Möglichkeit an dieser Stelle gar nicht mit schlagen zu übersetzen, sondern mit Verlassen:
meine-islam-reform.de/.../...

www.alrahman.de/.../

www.quran434.com/test.htm

Ein solches Vertändnis würde durch Sure 4 Vers 128 mit Nachdruck gefordert.

Der letzte Absatz Ihres Kommentars ist mir nicht klar, denn ich kann Ihnen keine Antwort auf eine Frage geben, die auf Ihrem eigenen Verständnis der Verse beruht, denn ich komme ja gar nicht erst zu dem Ergebnis, man dürfe wild drauf los prügeln, kann also auch nicht erklären, wie sie das ganze dann verstehen sollen. Ferner geht es auch nicht um "jeden Mist" sondern um "nushuz", was in dem Artikel bereits erklärt wurde.

Möge der Frieden mit Ihnen sein,

Andreas Heisig
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # in Verantwortung vorstehen ungleich Verantwortung tragenAnymouse 2010-12-16 02:12
Der Artikel ist zwar Uralt, aber das Internet stirbt ja nicht:

Der Satz
"Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, ..."

Interpretieren Sie mit

"Die Männer tragen die Verantwortung gegenüber den Frauen,..."

Aber "in der Verantwortung vorstehen" ist im deutschen nicht gleichzusetzen mit "Verantwortung gegenüber jemanden tragen". Das erstere meint, dass der Gegenüber keine Eigenverantwort ung besitzt, so wie bei Kindern. Die Eltern stehen dem Kind in der Verantwortung vor z.B. bei Bettzeiten, Einschulung, wichtigen Eintscheidungen etc. . Was sie beschreiben meint eher, die Verantwortung gegenüber jemanden tragen. Zum Beispiel, dass die Kinder gut versorgt sind. Nach dem Wortlaut des Korans ist jedoch das erstere gemeint. Dies wird noch ersichtlicher, wenn sich ein englischen Koran heranziehen - Stichwort "devoted"
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # AntwortAdmin 2012-07-19 14:49
Salam Anymouse, möge der Frieden mit Ihnen sein!

Grundsätzlich ist es immer problematisch vom Deutschen auf das arabische zu schließen, denn meine Anmerkungen zum Text basieren auf der Interpretation des arabischen Textes. Zum besseren Verständnis bin ich jedoch gezwungen auf anerkannte deutsche Übersetzungen des Korans zurückzugreifen und zum damaligen Zeitpunkt hatte ich nichts anderes als die Rassoul-Übersetzung griffbereit. Wie Sie jedoch anhand des Wortlautes des Koran darauf kommen, dass eine Art Abhängigkeit gemeint sein könnte ist mir Rätselhaft, denn der relevante arabische Begriff ist قومون, der von der Wurzel qaf-waw-miim stammt. Dieses Wort bedeutet laut Wurzellexikon: stand still or firm, rose/stand up, managed/conducted/ordered/regulated/superintended, established, made it straight/right, maintain/erect/observe/perform, set up, people/community/company, abode, stature/dignity/rank. aqama - to keep a thing or an affair in a right state.

Entsprechend übersetzen die meisten englischen Übersetzer mit support oder take care oder protect. Wir haben es hier also mit einem Begriff zu tun, der letztlich nur aussagt, dass der Mann der Frau helfen soll, sie unterstützen soll und dafür sorgen soll, dass es ihr gut geht. Eine Entmündigung bei Entscheidungen ist an dieser Stelle nicht zu sehen.

Ferner ist mir auch Ihre deutsche Interpretation nicht einleuchtend und erscheint mir sehr gewzungen; zudem spielen sie auf den Begriff "devoted" an. Dies ist irreführend, da der ganze Satz so verschluckt wird und der Eindruck entsteht, es ginge dabei um den Mann. In der Tat ist dies aus dem Satz jedoch nicht herauszulesen und da es im fortfolgenden teil ausschließlich um Gott geht, liegt es Nahe, dass es bei der "Unterwürfigkeit " um Gott geht. Dies merkt auch Paret in seiner Übersetzung an. Es ist also nicht statthaft mit der fehlerhaften Interpretation der einen Stelle, die andere Stelle in eine Entmündigung der Frau umzuwandeln. Dies mag in sunnitischen Kreisen auf Grund patriarchalisch er Überlieferungen der Fall sein, hat aber nichts mit dem eigentlichen Urtext zu tun.

Wa salam,

Andreas Heisig
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # AhaAnonymus 2011-07-18 21:24
Mann kann Stundenlang diskutieren über dieses und jenes aber ich bevorzuge es dennoch den Originaltext in diversen Übersetzungen heranzuziehen. Dort steht nun einmal ganz unmissverständl ich "schlagt Sie". Ausserdem wird eindeutig gesagt das die Männer den Frauen vorstehen, da er ja DIE EINEN vor DEN ANDEREN ausgezeichnet hat, die Nennung der Männer erfolgt in der Zeile davor zuerst sodas sich natürlich hier ganz klar und ungezwungen eine Hirarchie erkennen lässt.

Weiterhin ist es zumindest mir relativ egal was irgendwelche Interpretatoren aus fremden Kulturkreisen bzw. Sekundärquellen aus längst vergangenen Zeiten evtl. und vielleicht und vielleicht auch nicht herumrelativier en.

Die in diesem Vers gegebene Handlungsanweis ung ist schlicht völlig unvertretbar und mit einem Begriff der Gleichberechtig ung unvereinbar. Ganz einfach.

Ich bin weiterhin so arrogant anzunehmen das ich selber denken kann und deswegen nicht einfach alles falsch verstehe bzw. länger darüber nachdenken muss bis ich einsichtig werde etc. und das auch nicht die Arabische Originalversion auf einmal einen um 180 Grad gedrehten Wortsinn enthält nehme ich auch an.

Wenn es sich um Gottes Wort handelt hätte er sich so ausgedrückt das es auch im Deutschen zu keinen 180 Grad Wiedersprüchen kommt ganz klar.

Ich gehe eher davon aus das es sich hier um eine überholte Wüstenideologie aus grauer Vorzeit handelt die es einfach noch nicht zu einer nennenswerten Reformationsbew egung geschafft hat und auch für eine Säkularisation den Arsch nicht aus dem Kamelsattel bringt.

Wenn ich immer dieses Gerede von angeblich moderaten Muslims höre dann frage ich mich zwangsläufig ob es dann auch sowas wie moderate Nazis oder moderate Kommunisten gibt ?

Schöne Grüße
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # AntwortAdmin 2012-07-19 14:51
Salamunalaikuku m lieber anonymer Kommentator, möge der Frieden mit Ihnen sein!

Selbstverständl ich haben Sie das gute Recht ihre falsche Meinung zu behalten. Weswegen ich ihre Meinung für falsch halte will ich Ihnen kurz erläutern.

Zum einen sagen sie, sie würden es bevorzugen den Originaltext in(!) diversen Übersetzungen heranzuziehen. Wie sie den Originaltext in diversen Übersetzungen finden wollen ist mir zwar unklar, doch will ich ihnen gerne einmal einige Übersetzungen zeigen:

Edip-Layth 4:34 The men are to support the women by what God has gifted them over one another and for what they spend of their money. The reformed women are devotees and protectors of privacy what God has protected. As for those women from whom you fear disloyalty, then you shall advise them, abandon them in the bedchamber, and separate them; if they obey you, then do not seek a way over them; God is High, Great.

The Monotheist Group 4:34 The men are to support the women by what God has bestowed on them over one another and for what they spend of their money. The upright women are dutiful; keeping private the personal matters for what God keeps watch over. As for those women from whom you fear desertion, then you shall advise them, and abandon them in the bedchamber, and separate from them. If they respond to you, then do not seek a way over them; God is High, Great.

Sabbir Ahmed 4:34 Men are the protectors and supporters of women. They shall take full care of women with what they spend of their wealth. God has made men to excel in some areas and women to excel in some areas. Men should ensure that women are able to stand at their feet in the society. So, righteous women are obedient to God's Ordinances and guard the moral values even in privacy, the values that God has commanded to be guarded. If you experience ill-treatment from them, apprise them of possible consequences. Next, leave them in their resting places, but keep admonishing them with examples. If they pay heed to you, do not seek a way against them. God is Most High, Great.

Weitere Übersetzungen, die allesamt nicht mit "schlagen" übersetzen finden Sie hier:

quranicpath.com/.../...

Insofern ist Ihre Behauptung nicht richtig.

Informationen zum Originaltext:

meine-islam-reform.de/.../...
meine-islam-reform.de/.../...

Was sie ansonsten zu dem Vers sagen wurde in dem Artikel behandelt - sich erwecken leider nicht den Eindruck ihn gelesen zu haben. Das finde ich sehr schade. Vielleicht nehmen Sie sich noch einmal die Zeit dazu.
Spannend finde ich es jedoch auch, dass es ihnen egal ist, wie diejenigen den Vers verstehen, die an seine Bedeutung glauben. Gleichzeitig können Sie nicht schlüssig darlegen, weswegen einem Korangläubigen ihre nur mäßig begründete Interpretation einleuchten sollte.

Dennoch Danke für Ihren Beitrag!

Achja: selbstverständl ich gibt es moderate Nazis und Kommunisten. Kommunismus ist eine Wirtschaftsform und keine Staatsform. Der Unterschied zwischen Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao springt dabei hoffentlich auch Ihnen ins Auge. Und die moderaten Nazis nennen sich heute rechts-konservativ und lesen gerne die Junge Freiheit - die übrigens nicht mehr vom Verfassungsschu tz beobachtet wird. Die gab es übrigens auch schon früher.

Möge Gott uns alle rechtleiten!

Andreas Heisig
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

You are here: Artikel Der Koran / Tafsir Gedanken zu Sure 4 Vers 34