Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Die Shahada

Orthodoxe Shahada als kalligrafischer Schriftzug in der Wasir-Khan-Moschee in LahoreDie Shahada ist die erste Säule des orthodoxen Islam und lautet: "La ilaha il allah muhammad rasululah" - "Es gibt keinen Gott außer Gott und Muhammad ist sein Gesandter". Es ist bemerkenswert, dass ein solches Glaubensbekenntnis im Koran nicht existiert. In Sure 3 Vers 18 findet sich lediglich folgendes:

"Allah bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer ihm. Desgleichen die Engel und diejenigen, die das Offenbarungswissen besitzen. Er sorgt für Gerechtigkeit (qaa'iman bil-qisti). Es gibt keinen...


Weiterlesen...

"Der Islam" von Hans Küng

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
CoverDas Buch "Der Islam - Geschichte, Gegenwart, Zukunft" von Hans Küng hat sich eines großen und schwierigen Themas angenommen, nämlich der Darstellung des Islam in seiner ganzen Fülle auf engem Raum. Dies ist dem Autor auch gut gelungen: beeindruckend die Fülle an verschiedenen Informationen, flüssig dargestellt, leicht lesbar und auch für Laien verständlich. Dabei wird nicht nur die Historie, sondern vor allem die Zukunft des Islam beleuchtet, mit all ihren Möglichkeiten in Bezug auf den von Küng angestrebten Weltethos. Und das ist auch das Problem des Buches: es führt keinen wirklichen Dialog bzw. stellt für Muslime keine wirkliche Dialogbereitschaft dar, sondern versucht den Islam zu einer Reform zu bewegen, bei der nicht die Quellen, sondern nur das Ziel berücksichtigt wird: es wird nicht gefragt, ob dies im Rahmen der historischen Überlieferungen möglich ist, sondern es muß sein. Und genau das dürfte die Mehrheit der muslimischen Leser auch stören, denn zugunsten seines angestrebten Endzieles verwickelt sich der Autor hier und da sogar in Widersprüche.

Ein weiterer Kritikpunkt wäre, daß nur aus Sicht der Islamwissenschaft argumentiert wird, was allerdings der islamischen Sichtweise teilweise vollkommen widerspricht. So wird z.B. ausgeführt, daß der Dschihad durchaus auch einen Angriffskrieg bedeuten könne, was die Historie belege. Hierzu ist zu sagen, daß aus innerislamischer Sicht heraus die Historie eben dies nicht belegt, es sei denn, man spricht von den Überlieferungen aus der Zeit nach dem Propheten (sa), was für die islamische Rechtssprechung jedoch keinerlei Bindung hat (auch die Ergebnisse der Islamwissenschaftler sind hier nicht einheitlich). Ärgerlich wird das ganze jedoch dann, wenn plötzlich der Vergleich zum friedlichen Jesus gezogen wird: hier wird die Zeit nach Muhammad(sa) mit dem Handeln von Jesus verglichen! Die Vermutung der gezielten Diskreditierung liegt da doch sehr nahe bzw. das Eingeständnis, daß etwas am Islam falsch sein muß, will man noch Christ im eigentlichen Sinne bleiben.

Überhaupt zielt das Buch sehr häufig darauf ab zu betonen, daß das Christentum in seinem Ursprung perfekt sei, die anderen Religionen (Judentum und Islam) lediglich das Potential dazu hätten.

Trotz dieser Kritikpunkte ist das Buch in jedem Falle zu empfehlen, um einen weiten Blick auf den Islam zu werfen, auch wenn man hier und da ganz sicher über manches unterschiedlicher Meinung sein kann.

 


Kommentare  

 
0 # rezensionmarco 2008-02-24 14:21
guten tag!
habe mir eure seite mal angeschaut. habe das gefühl das ihr vom islam nicht richtig überzeugt seid. im tiefen herzen fühlt ihr euch wohl eher zum christentum hingezogen. ihr wollt wohl moderne muslime darstellen. seid aber weit davon entfernt. alkoholerlaubni s, homosexualitäte rlaubnis kein kopftuchpflicht ect. , wenn das eure vorstellung vom islam ist dann seid ihr weit weit weg vom islam. möge allah euch auf den richtigen weg bringen!
salam
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # Kommentar von MarcoAdmin 2008-02-25 13:06
Salam Marco!

1. Was hat Dein Kommentar mit der Rezension zu tun? Poste doch bitte ins Gästebuch oder ins Forum!
2. Weder wird auf dieser Seite von Alkoholerlaubni s, noch von Homosexualitäts erlaubnis gesprochen. Ein Artikel über das Kopftuch existiert noch nicht einmal! In Kürze: auf der Seite wird ausgesagt, daß es kein komplettes Verbot von Alkohol gibt. Diese Aussage ist in ihrem Sinn identisch mit dem sunnitischen bzw. dem schiitischen Islam! Der einzige Unterschied ist die Herleitung: ich leite sie aus dem Koran in Sure 5 Vers 90 ab, die orthodoxen Gelehrten leiten es auf dem Prinzip der Notwendigkeit ab! Ferner ist das "Homosexuellsein " im orthodoxen Islam ebenfalls gestattet. Verboten ist lediglich die Auslebung derselben. Dies ist identisch mit dem Inhalt meines Artikels auf dieser Seite!
3. Derzeit betreibe ich diese Seite alleine.

Möge Allah Dir und mir Rechtleitung schenken!

Wa alaikum salam wa rahmatullah,

Andreas Heisig
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

You are here: Artikel Rezensionen "Der Islam" von Hans Küng