Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Zakat im Koran

Definition:

Der Begriff Zakat bedeutet übersetzt Reinheit bzw. Reinigung. Diese Reinigung steht in direktem Zusammenhang mit dem Begriff Sadaqa (Spende). Dies ergibt sich aus dem Vers 103 der Sure 9:

"Nimm aus ihrem Vermögen eine Almosengabe (sadaqa), um sie damit rein zu machen und zu läutern (tutahhiruhum wa-tuzakkiehim bihaa), und sprich den Segen über sie (salli `alaihim)! Dein Segen (salaat) ist eine Beruhigung für sie. Allah hört und weiß (alles). -" (Paret)

 


Weiterlesen...

Hochmut und Angeberei

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

Schon kleinen Kindern bringt man bei, dass sie stets ihr Bestes geben sollen. Umso größer ist die Freude über einen erreichten Erfolg. Doch darin lauert auch eine Gefahr - der Hochmut. Schnell läuft man Gefahr, den eigenen Erfolg gegenüber den weniger erfolgreichen zur Schau zu stellen, doch eben vor diesem Hochmut warnt Gott uns im Koran.

Sure 16 Vers 29: "Tretet nun zu den Toren der Hölle (in sie) ein, um (ewig) darin zu weilen! - Ein schlimmes Quartier für die Hochmütigen!" (Paret)

فادخلوا ابوب جهنم خلدين فيها فلبئس مثوى المتكبرين

Warum legt Gott so viel Gewicht auf derlei? Natürlich - und das sieht jeder ein - ist ein solches Verhalten einer guten und starken Gemeinschaft abträglich. Neid - eine ebenfalls schädliche Eigenschaft - wird begünstigt, Hass flammt auf, Freundschaften zerbrechen, die Menschen werden einander Feind.

Dass dieser falsche Stolz noch dazu vollkommen unbegründet ist, stellt Gott in einem Vers klar, der vom Tag von Hunain berichtet.

Sure 9 Vers 25: "Wahrlich, Allah half euch schon an vielen Orten zum Sieg, und am Tage von Hunain, als eure große Zahl euch stolz machte - doch sie nutzte euch nichts, und die Erde wurde euch in ihrer Weite eng - da wandtet ihr euch zur Flucht." (Rasul)1

لقد نصركم الله فى مواطن كثيرة ويوم حنين اذ اعجبتكم كثرتكم فلم تغن عنكم شيا وضاقت عليكم الارض بما رحبت ثم وليتم مدبرين

Trotz der großen Anzahl konnten die Muslime nichts gegen den Feind ausrichten, stattdessen musste man fliehen. Dies war die Folge des falschen Stolzes, denn nicht die große Anzahl, sondern die Hilfe Gottes ist für den Sieg verantwortlich.

Dies bedeutet nicht, dass man sich nicht anstrengen sollte, doch die Geschichte warnt davor, sich seiner Sache zu sicher zu sein, das das letzte Wort, die Ur-Ursache immer Gott sein wird.

Vergessen wir also nicht, dass alles Sein und Werden in den Händen Gottes liegt und alles, was wir erreichen ist ein Geschenk von ihm. Es gibt keinen Grund damit anzugeben so wie es auch keinen Grund für Neid gibt.

Sure 4 Vers 54: "Oder beneiden sie etwa die Leute wegen dessen, was Allah ihnen von seiner Huld gegeben hat? (Dabei haben ihre eigenen Vorfahren in gleicher Weise Allahs Huld erfahren.) Wir haben (doch früher) der Sippe Abrahams die Schrift und die Weisheit gegeben und ihnen gewaltige Herrschaft verliehen." (Paret)

ام يحسدون الناس على ما ءاتىهم الله من فضله فقد ءاتينا ءال ابرهيم الكتب والحكمة وءاتينهم ملكا عظيما


1 Da Parets Übersetzung das arabische in diesem Vers leicht verzerrt wurde die Übersetzung von Rasul benutzt.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

You are here: Blog Freitagsansprachen Hochmut und Angeberei