Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Das Fasten im Koran

Über die Praktik des Fastens wird im Koran vergleichsweise wenig ausgesagt und nur wenige Verse geben die Regeln des Fastens wieder:

Sure 2 Verse 183-187:

"Ihr Gläubigen! Euch ist vorgeschrieben, zu fasten, so wie es auch denjenigen, die vor euch lebten, vorgeschrieben worden ist. Vielleicht werdet ihr gottesfürchtig sein. (Das Fasten ist) eine bestimmte Anzahl von Tagen (einzuhalten). Und wenn einer von euch krank ist oder sich auf einer Reise befindet (und deshalb nicht fasten kann, ist ihm)...


Weiterlesen...

Es existiert nichts ausser Gott

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Der Film "Matrix" hat mir als Jugendlicher sehr gefallen. Es faszinierte mich die Vorstellung, in einer nicht existierenden Realität zu leben. Wer den Film nicht kennt, der kann sich sowohl Trailer als auch Filmbeschreibung ansehen:

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Matrix_%28Film%29

Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch andere diese Vorstellung zumindest faszinierend finden, dass nichts, was um uns herum wirklich existiert, sondern nur in unserem Kopf vergleichbar mit einem Traum. Was wäre also, wenn unser Leben ebenfalls nur ein Traum ist?

Gott deutet dies im Koran in Sure 36 Vers 52 an:

Sie sagen: "Wehe uns! Wer hat uns von unserem Todesschlaf auferweckt?" Das ist es, was der Barmherzige (seinerzeit) versprochen hat. Die Gesandten haben die Wahrheit gesagt. (Paret)

قالوا يويلنا من بعثنا من مرقدنا هذا ما وعد الرحمن وصدق المرسلون

Haben sie schon einmal etwas aus einem Traum mitgenommen? Würden sie ein Schmuckstück, welches sie im Traum gesehen haben als wertvoll bezeichnen? Sicherlich nicht. Niemand würde das. Doch in unserem Lebensschlaf tun wir alles für diese Schmuckstücke, obwohl wir diese nicht behalten können, wenn wir aufwachen. Wir werden alles verlieren und nichts wird mehr da sein.

Sure 40 Vers 39: "Ihr Leute! Das diesseitige Leben hier ist nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). Das Jenseits (dagegen) ist die Behausung, die Bestand hat." (Paret)

يقوم انما هذه الحيوة الدنيا متع وان الءاخرة هى دار القرار

Wie kurz ist das Leben im Vergleich zur Ewigkeit? Ist es vernünftig, sein Leben dem Diesseits zu widmen, wenn man ohnehin alles nur für eine kurze Zeit behalten kann? Unser Leben ist ein Geschenk, etwas, das wir erhalten haben von einem, der alles umfasst, dem alles gehört und zu dem alles zurückkehren wird.

Sure 42 Vers 36: "Und was immer ihr (an Geld und Gut) erhalten habt, ist Nutznießung des diesseitigen Lebens. Was aber bei Allah (an Lohn für euch) bereitsteht, ist besser und hat eher Bestand für diejenigen, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen," (Paret)

فما اوتيتم من شىء فمتع الحيوة الدنيا وما عند الله خير وابقى للذين ءامنوا وعلى ربهم يتوكلون

Es fällt uns doch so schwer los zulassen. Was wir einmal haben, wollen wir nicht wieder verlieren. Dies muss nicht nur auf materielle Dinge beschränkt sein, auch Freundschaften wollen wir nicht verlieren, die Liebe nicht und nicht unsere Kinder. Doch auch das alles wird vergehen. Wer dies als Tatsache akzeptiert und weiß, dass die Ursache all dieser Freuden bei Gott liegt, der wird wissen, dass Gott ihm alles geben kann, was er braucht.

Hierin liegt der Frieden mit sich und der Welt verborgen.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

You are here: Blog Freitagsansprachen Es existiert nichts ausser Gott