Meine-Islam-Reform

Die persönliche Seite einer Religion

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Herzlich Willkommen

Der Islam ist derzeit in aller Munde. Leider nicht deswegen, weil er eine großartige Religion mit einem sehr großen Potential für die Zukunft ist, sondern weil Terroristen und Selbstmordattentäter sein Streben in den Dreck ziehen. Im Showgeschäft würde man zwar sagen, daß schlechte Publicity immer noch besser ist, als gar keine, dennoch ist den Opfern dieser Umsetzung eines Steinzeitislam nicht damit gedient, daß der Islam trotz Negativbild stetig Zulauf durch immer neue Konvertiten erhält....

Weiterlesen...

Meine-Islam-Reform.de - Perspektiven des Islam

Welchen Glauben hatte Muhammed (s) vor seiner Prophetenschaft?

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Allgemein wird in den islamischen Geschichtswerken überliefert, dass der Prophet Muhammed (s) im Alter von 40 Jahren die ersten Offenbarungen der Sure Alaq 1-5 im Monat Ramadan von Gott erhielt (Der Islam, Kultur und Geschichte-Wirtschaft und Wissenschaft, S. 25-26).

Die Gesellschaft in der er hineingeboren wurde, hatte überwiegend einen polytheistischen Glauben. Es wird auch berichtet, dass zu jenen Tagen der al-Dschahiliyya (Zeit der Unwissenheit) allein in der Kaaba 360 Götzen untergebracht und verehrt wurden (Malcolm Clark, Islam für Dummies, S. 98).

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 21. Dezember 2012 um 12:29 Uhr

Nützliche Werkzeuge um den Koran zu interpretieren

Benutzerbewertung: / 9
SchwachPerfekt 

Den meisten Menschen, die den Koran das erste Mal lesen fällt es schwer, darin einen zusammenhängenden Sinn zu erkennen. Meist sieht man den Koran so, wie man z.B. die Bibel sieht oder auch einen Roman. Mit einem solchen Blickwinkel schränkt man die Bedeutungsvielfalt, die der Koran bietet jedoch stark ein. Dies liegt daran, dass der Koran nicht als reiner Buchtext entstand, sondern als ein Text, der Vorgetragen wird. Entsprechend wiederholen sich bestimmte Inhalte bzw. werden ähnliche Inhalte erst nach und nach miteinander verknüpft und ergeben erst unter Berücksichtigung aller einzelnen Abschnitte ein gesamtes Bild.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 21. Dezember 2012 um 12:30 Uhr

Die Probleme mit Ibn Ishaqs Sirat Rasul Allah

Benutzerbewertung: / 15
SchwachPerfekt 

(freie Übersetzung zweier Originalartikel aus dem Englischen)

 

Der kurze Artikel ist als Denkanstoss dazu gedacht, die früheste Quelle über den Propheten nicht einfach zu akzeptieren, ohne sie zu hinterfragen. Nicht alles, was gedruckt wird, ist wahr, und nicht alles, was alt ist, ist wahr. Dies stellte schon Bassam Zawadi, ein islamischer Apologe fest:

 

"Nur, weil etwas früh ist, heisst dies nicht automatisch, dass es auch wahr ist. Wenn etwas früh ist, meint dies nur : es war früh. Es muss nicht früh und glaubwürdig sein. Es ist möglich, dass etwas früh und falsch ist.J."

 

Um einen Überblick über die früheste Quelle zu bekommen, müssen wir Ibn Ishaq, den Autor dieser Quelle genauer anschauen. Der folgende Artikel gliedert sich in sechs Hauptpunkte, welche sind:

 

1.Wer war Ibn Ishaq

2.Welches sind die frühesten Quellen? Sind diese glaubwürdig?

3.Der Unterschied zwischen Sira und Hadith

4.Warum wir Ibn Ishaq nicht vertrauen können

5.Falsche Geschichten in Ibn Ishaq und Al-Tabari

6.Meinungen

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. Dezember 2012 um 22:34 Uhr

Aber es sind doch dieselben Überlieferer...

Benutzerbewertung: / 10
SchwachPerfekt 

Dies ist ein populäres Argument, um die Beibehaltung der Ahadith als Rechtsquelle zu rechtfertigen. Wie kann man die eine Überlieferung der Tradenten annehemen und die andere jedoch ablehnen?

Diese Argument ist jedoch absurd, da die Frage sich nicht darin erschöpft, wer etwas tradiert hat, sondern was er tradiert und welche Bedeutung dies für die Gläubigen hat. Nur weil z.B. jemand überliefert, dass Affen einen ehebrechenden Affen steinigten hat dies religionsrechtlich gesehen keinerlei Bedeutung.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. Dezember 2012 um 22:03 Uhr

Der Unterschied zwischen Lebenssystem (Diin) und religiöser Herangehensweise

Benutzerbewertung: / 12
SchwachPerfekt 

Die meisten Menschen glauben, dass Offenbarungen wie der Koran der Menschheit gesandt wurden, um das Götzentum der Menschen auszulöschen. Dass Gott sich über Leute ärgerte, die Ihm nicht dankten. Dass unser Leben das Anbeten von Gott ist und dass Er wütend wird, wenn wir an Götter neben Ihm glauben. Dass wir ins Paradies gelangen, allein durch den Glauben an Gott allein. Wahrer Monotheismus reiche aus, um ein Gottergebener zu sein und um ins Paradies zu gelangen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 23. November 2012 um 08:44 Uhr

Wer ist zur Ehe verboten?

Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 

Die Kritik am Islam treibt vielfältige Blüten. Eine besonders interessante Kritik am Islam ist die, dass es im Islam gestattet sei, Enkel bzw. Großeltern zu ehelichen. Eine Darlegung dieses Vorwurfes findet man hier: http://www.islam-watch.org/authors/150-abu-taleb/985-allah-allows-incest-with-grandmothers-and-granddaughters-in-the-quran.html

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 24. November 2012 um 00:09 Uhr

Seite 8 von 65

You are here: Home