Der Fiqh

Das islamische Recht wurde erst mit den Gründern der vier Rechtsschulen (Hanbal, Hanifa, Schafi und Malik) konkret ausformuliert, wobei der Löwenanteil Imam Schafi zufällt. Zuvor orientierte man sich am eigenen Werteverständnis bzw. am Koran, hatte jedoch noch keinen ausgefeilten Rechtskorpus bzw. keine konkrete Scharia vor sich. Daraus ergibt sich, daß das islamische Recht von Beginn an noch sehr flexibel war; eine Eigenschaft, die es mit der Zeit immer mehr eingebüßt hat.
Hier gilt es nun herauszustellen, was islamisch relevant ist und was modifizierbar. Anhand verschiedener Beispiele sollen hier unterschiedliche Interpretationen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, die ein Überdenken der Scharia mit sich bringen könnte, aber auch, dass der Islam noch immer flexibel und anpassbar an die unterschiedlichen Ansprüche der Zeit ist. Als Minimalkonsens werden daher hier Widersprüche des islamischen Rechtes zum Koran, sowie Gesetzmäßigkeiten aus dem Koran heraus aufgezeigt.

Springe zu: 1, A, B, D, F, G, H, I, K, M, P, R, S, T, W, Z

1 (1)

A (1)

B (1)

D (15)

F (1)

G (1)

H (3)

I (2)

K (1)

M (1)

P (1)

R (1)

S (4)

T (2)

W (2)

Z (1)

Die persönliche Seite einer Religion