Sure 65 Vers 4

3.5
(14)
Print Friendly, PDF & Email

In Sure 65 Vers 4 erblicken manche ein Gebot, man dürfe Kinder heiraten, so lange sie noch nicht die Pubertät erreicht haben. Rudi Paret übersetzt den Vers wie folgt:

Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.

Es ist natürlich nicht völlig falsch den Vers so zu übersetzen, aber es ist zu beachten, dass das, was in Klammern steht kein Bestandteil des arabischen Originaltextes ist. Des weiteren ist zu beachten, dass es im Originaltext keine Zeichensetzung gibt. Würden wir diese und die Hinzufügungen in Klammern weglassen, so ergäbe sich folgendes Bild:

Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen die keine Menstruation mehr erwarten Zweifel hegt soll ihre Wartezeit drei Monate betragen ebenso bei denen die keine Menstruation gehabt haben und bei denen die schwanger sind ist der Termin an dem sie zur Welt bringen was sie tragen wenn einer gottesfürchtig ist schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung

Schon jetzt ist zu sehen, dass der Text weit weniger eindeutig wirkt. Es kann sich jetzt auch um Frauen handeln, die noch nie eine Menstruation hatten – und zwar unabhängig vom Alter, es können aber auch welche sein, die irgendwelche Erkrankungen haben, so dass sie keine Menstruation mehr haben.

Es haben aber noch mehr Verfremdungen in der Übersetzung stattgefunden. Oben habe ich das Wort „ebenso“ kursiv gesetzt, weil auch dieses Wort im Original nicht vorkommt. Man könnte also auch die, die keine Menstruation haben, zu den Schwangeren hinzunehmen und davon ausgehen, dass es sich um Frauen handelt, die keine Menstruation haben, weil sie schwanger sind. Die Übersetzung würde dann so aussehen:

Für die Frauen, die in der Menopause sind, beträgt die Wartezeit drei Monate, wenn ihr Zweifel hegt. Die Wartezeit für Frauen, die keine Menstruation haben und schwanger sind, endet mit der Entbindung. Wer auf Gott hört, dem erleichtert Gott seine Angelegenheiten.

Es ist also klar erkennbar, dass dieser Vers keineswegs so eindeutig ist, wie viele behaupten.

Eine andere Frage ist, ob es sich hier wirklich um ein Gebot handelt oder ob eine vorhandene Tatsache geregelt wurde. Zur Zeit der Offenbarung war es nämlich nicht unüblich, dass bereits Kinder miteinander verheiratet bzw. auch an erwachsene versprochen wurden. Insofern handelt es sich bei diesem Vers wohl eher um die Klärung des Verhaltens bei bereits bestehenden Ehen und nicht um eine Aufforderung Kinder zu heiraten zumal ein anderer Vers bereits auf das Heiratsalter eingeht:

Und prüft die Waisen (ob sie reif genug sind)! Wenn sie schließlich das Heiratsalter erreicht haben und ihr an ihnen feststellt, daß sie, (in Geldsachen) verständig sind, dann händigt ihnen ihr Vermögen aus! Und zehrt es nicht verschwenderisch und voreilig auf (in der Erwartung), daß sie groß werden (und ihr dann nicht mehr darüber verfügen könnt)! Wer reich ist, soll sich enthalten (etwas von dem ihm anvertrauten Vermögen der Waisen zu verbrauchen). Wer arm ist, soll (nur) in rechtlicher Weise (davon) zehren. Und wenn ihr ihnen ihr Vermögen aushändigt, dann laßt es bezeugen! Allah rechnet (streng) genug ab.

Hier wird klar gesagt, dass das Heiratsalter mit der geistigen Reife, sich selbst zu verwalten, einhergeht. Dies ist deswegen von Bedeutung, weil bei der Ehe ein Vertrag geschlossen wird und eine „Morgengabe“ fällig ist (Sure 4 Vers 4). Ohne geistige Reife kann dies jedoch nicht umgesetzt werden und eine Ehe ist nicht möglich.

Schlussendlich kann man sagen, dass es kein fixes Heiratsalter im Koran gibt. Stattdessen muss individuell entschieden werden, ob die Person körperlich und geistig dazu in der Lage ist, eine Ehe zu führen. Dies kann je nach Zeit und Ort unterschiedlich sein und es wäre falsch, in der heutigen Zeit noch so zu handeln, wie man dies vielleicht vor 1000 Jahren tat.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

24 Gedanken zu „Sure 65 Vers 4“

  1. Weichspülerei. Im Himmel darf ein Mann, der es in Gottes Reich schafft, bzw. ja schon vorher von Gott dafür bestimmt wurde auch junge Knaben haben, die ihn dann bedienen. Und war A’ishe nicht auch als Kind an Mohammed verheiratet worden. Das weiß man doch! In muslimischen Ländern wird es mit dem Alter auch nicht so genau genommen. Was sollen diese ganzen Verharmlosungen. Auf Kosten von Kindern! Wo bleibt eine vernünftige und WIRKLICH verantwortungsvolle Religionskritik, schließlich kann ohne Probleme diese Textpassage „fehlintepretiert“ werden. Eine erwachsene Frau, die keine Tage hat, soll damit gemeint sein?!! Das ist ja wohl ein Witz, richtige Verhöhnung. Ich fühle mich für dumm verkauft. Dieser Artikel bezieht auch nirgendwo Stellung zum Thema Kinderheirat, sondern bleibt schwammig mit dem letzten Satz : „Dies kann je nach Zeit und Ort unterschiedlich sein und es wäre falsch, in der heutigen Zeit noch so zu handeln, wie man dies vielleicht vor 1000 Jahren tat.“ Es war auch damals Falsch! Der Koran bietet so viel Spielraum für die Rechtfertigung von Kindesmißbrauch. Das war es damals, wie heute. Zitat: „Schlussendlich kann man sagen, dass es kein fixes Heiratsalter im Koran gibt. Stattdessen muss individuell entschieden werden, ob die Person körperlich und geistig dazu in der Lage ist, eine Ehe zu führen.“
    Aha, und wer bestimmt darüber? ÜBER wen? Ein weltbild, dass mich fassungslos macht.

    1. In dem Artikel geht es um die Entkleidung der Koranexegese von eingefahrenen Strukturen zu Gunsten einer neutralen und objektiven Interpretation. Nicht mehr und nicht weniger. Dein Kommentar hat mit dem Inhalt wenig zu tun. Ferner hast Du Deine Behauptungen nicht belegt und Deine abschließenden Fragen sind völlig absurd. Meinst Du das ernst?
      Solltest Du in einen Diskurs treten wollen: nur zu. Spar Dir dann Ausdrücke wie „Weichspülerei“, „Witz“, „Verhöhnung“: ohne Beleg und Argument wirkt das nur dumm und ich habe tatsächlich den Eindruck, dass Du nur die üblichen Klischees reproduzieren willst.

      1. Finde den Kommentar sehr berechtigt, fühle mich ebenfalls hier für dumm verkauft, als würde man einfach alles so relativieren wollen um am Ende den Eindruck entstehen zu lassen, man könne da eh alles rein interpretieren. Aber da steht nun mal, „die noch keine Menstruation hatten“ und Mohamed hat Aisha als neunjährige geheiratet.
        Von daher muss ich sagen dass der Kommentar von Frau Weber recht intelligent formuliert wurde. ( sage ich als Muslim der empört über das ganze ist)

        1. Es steht Dir frei, dumme Kommentare intelligent zu finden und Gefühle zu haben, ohne diese zu Belegen.
          Ein Beleg ist es nicht, einen Vers zu nehmen, sich dann für eine Deutung zu entscheiden und diese absolut zu setzen, ohne auf die Darlegung im Text überhaupt einzugehen, obwohl es ja darum gerade geht. Das kommt nämlich über ein trotziges „doch“ nicht hinaus.
          Ferner befindest du dich hier auf einer Seite, die die Ahadith grundsätzlich ablehnt. Der Verweis auf Aishas Heiratsalter ist somit nicht zielführend – mal abgesehen davon, dass auch dieses bei Betrachtung der Quellen nicht so eindeutig ist, wie gerne behauptet wird.

          https://de.scribd.com/doc/2404356/Age-of-Aishah?autodown=pdf

          Und Fun Fact: ja, man kann tatsächlich alles in heilige Schriften interpretieren. Darum geht es in dem Text und darum, dass festgefahrene Interpretationen ein Problem sind. Aber wenn man den Kommentar von Frau Weber intelligent findet, dann erwarte ich auch nicht, dass man sowas erkennt. Mir ist auch unklar, was ich mit der Information soll, du seist Muslim. Soll das jetzt deine Kompetenz bei Koranexegese belegen?
          ich respektiere Deine Meinung, die ich dumm finde, aber sei so gut und benutze Argumente und verschwende nicht meine Zeit mit Zirkelschlüssen und Wiederholungen.

          1. Eben weil man in viele Aussagen des Korans Böses als richtig reininterpretieren kann ist keine Interpretation dumm wie du darstellst.
            Und leider reflektieren viele Moslems nicht und sehen das Buch eben nicht als in Teilen gefährlich. Das ist das Problem welches im originalen Koran selbst liegt.
            Weil es eben totalitäre Aussagen hat bzw. diese seitens vieler Moslems so verstanden werden (..und es eben auch oft so negativ gepredigt wird!)
            Deswegen haben wir ständig islamisch motivierte Morde von durchgeknallten Moslems.
            Deswegen so viele moslemische Länder in denen die Frau als Mensch zweiter Klasse behandelt wir oder das Recht auf freie Entfaltung des Menschen unterdrückt wird.
            Auch wenn du versuchst hier Aussagen in (deiner Meinung nach) richtigen Kontext zu setzen ändert das nichts an den Gefahren die vom Koran ausgehen. Auch für dich und deine Lieben. Du oder deine Kinder müssen nur zur falschen Zeit am falschen Ort sein.

            Du machst dir etwas vor. Die Aufklärung die du versuchst wäre eine wenn du dich schonungslos mit den Aussagen (und den möglichen Interpretationen) auseinandersetzen würdest (So wie es die Christliche Aufklärung getan hat) Wenn du aber Schlagseite hast und dazu tendierst Sachen positiv darzustellen sorgst du nur dafür das es weiterhin gemäßigte und radikale Moslems gibt die sich je nach sozialem Gefüge ihre Sicht zusammen basteln. Ohne beide Interpretationsseiten gleichermaßen deutlich darzustellen (und sie als richtig oder falsch zu beurteilen) scheitert dein Vorhaben. Ein harter Weg da Kritik an einem Glauben niemals gerne gesehen wird. Erst recht nicht am Koran.

            Glaube hat halt immer etwas Schlagseite. Sonst wäre es ja Wissenschaft.
            Nichts für Ungut.

          2. Man kann ich jeden Test alles mögliche reininterpretieren. Übrigens auch in jeden heutigen Gesetzestext. Relevant ist jedoch ob die Herleitung stimmig und stichhaltig ist. Der Verweis darauf, dass es viele Interpretationen gibt tut so, als ob diese gleichberechtigt wären. Dies sind sie jedoch nicht.

            Im Grunde ist Dein Beitrag lediglich der Wunsch sich nicht mit Interpretationen befassen zu müssen. Man könnte auch sagen: faul.

            Nichts für ungut.

          3. “Nichts für ungut.” Als Antwort…? Ist das deine passiv aggressive Art? Fühlst dich in deinem Ego verletzt weil jemand deinen Glauben kritisiert?
            Eins der allgemeinen Probleme an diffusen Glaubenlehren.

            “Man kann ich jeden Test alles mögliche reininterpretieren. Übrigens auch in jeden heutigen Gesetzestext.”

            Sorry, aber das ist verallgemeinernder Blödsinn. Und geht gar nicht auf meinen Kritikpunkte ein. Deutsche Gesetzestexte sind bsplw. so differenziert gehalten wie es nur geht.

            “Relevant ist jedoch ob die Herleitung stimmig und stichhaltig ist.”
            Und hier liegt eins der vielen Problem des Stücks. Eine Herleitung ist nicht sauber machbar. Wäre Sie das hätten wir nicht ständig Morde im Namen des Islam. Oder meinst du wir hätten dann trotzdem Imame die gegen Nichtgläubigen hetzen?

            “Der Verweis darauf, dass es viele Interpretationen gibt tut so, als ob diese gleichberechtigt wären. Dies sind sie jedoch nicht.”

            Also ist deiner Perspektive die einzig richtige? Du gibst doch oben selbst zu das der Originaltext teils nicht klar zu interpretieren ist. Wie den auch. Die Sprache ist nicht fein genug.
            Mein Verweis interpretierst du doch auch falsch. Ich habe nirgends die Meinung vertreten alle Interpretationen wären “gleichberechtigt” (..was ein Wort aber egal..) sondern das dieses Buch eben eine sehr schwammige und deswegen gefährliche Syntax aufweist.

            “Im Grunde ist Dein Beitrag lediglich der Wunsch sich nicht mit Interpretationen befassen zu müssen. Man könnte auch sagen: faul.”

            Deswegen bin ich auf deiner Seite, richtig? Weil ich zu faul bin mich mit Interpretationen irgendeiner Gewalt bereiten Religion, die mir im Grunde scheissegal sein könnte zu befassen.
            Merkst du es noch? Scheinbar schwierig für dich da du emotional wirst und nicht im Ansatz auf meine zwei Kernpunkte eingegangen bist. So macht das hier keinen Sinn für mich. Schade.

          4. Ach Du Liebe Zeit, ich zitiere Dich und Du hältst das für passiv aggressiv? Reflektier Dich doch mal selbst.

            Es ist unerheblich, wie differenziert ein Text verfasst ist, relevant ist die Frage, ob es eine Instanz gibt, die verbindliche Interpretationen vorsieht, oder ob dies frei verhandelbar ist. Innerislamisch gibt es keinerlei verbindliche Autoritäten, die das könnten. Es geht also in der Tat um die jeweilige Exegese und dabei darum, inwieweit die Interpretation stichhaltig ist. Dabei geht es nicht nur um die Frage nach dem Text sondern auch um die Frage der Umstände.
            Beispiel: GG Artikel 1 „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“ – funktioniert lediglich mit verbindlicher Interpretation. Leicht könnte jemand die Frage aufwerfen: sind mit Menschen auch Flüchtlinge gemeint? Und siehe da: es gibt Gesetze, die nur für Flüchtlinge gelten. Das drängt die Frage auf: vor welchem Gesetz? Gäbe es keine Juristerei, die die Fragen bereits klärt, dann hätten wir im Grunde nur einen Text, den jeder – ohne KOntrollinstanz – frei interpretieren könnte. Egal ob sinnvoll oder nicht.

            Freilich ist eine saubere Herleitung machbar. Das muss man wollen und der islamistische Massenmörder setzt sich tatsächlich nur mit seiner Interpretation auseinander. Ob die Stichhaltig ist, danach wird nicht gefragt. Massenmörder verfügen auch eher selten über ein abgeschlossenes Studium von Rechtwissenschaften. Beispiel: Djihad: es laufen ganz viele Terrormoslems rum, die den Djihad irgenwem erklärt haben. Dass dies nur der Kalif kann und es aber keinen gibt wird nicht als Problem gesehen. Zerstört aber die Privatexegese und die ist dann für die Tonne.

            Imam ist übrigens nicht zwingend an ein Studium gekoppelt. Im übrigen ist das Hetezen gegen Nichtgläubige per se sehr eindeutig nicht statthaft. Dazu herrscht sogar Konsens in der Rechtswissenschaft. Aber ich nehme an, wenn ein Polizist bei Rot über die Ampel fährt stellt das für Dich dann auch die kompletten Verkehrsregeln in Frage.

            Es ist ein Unterschied ob ich sage ein Text ist nicht eindeutig oder ich behaupte er sagt eindeutig dieses oder jenes. Aus nicht eindeutig kann kein Gesetz erwachsen. Mal abgesehen davon, dass im Kontext anderer Verse der Vers ja durchaus ne gewisse Richtung erfährt. Einzelne Verse zum Ablauf des Gebets sind in sich oft mehrdeutig. Im Kontext ersieht man aber was gemeint ist.

            Natürlich ist meine Perspetive nicht die einzig richtige, wir können gerne über diese diskuteren. Willst Du aber gar nicht.

            Ich interpretiere Deinen Verweis nicht falsch, ich erkläre Dir wieso er Käse ist und Du raffst schlicht nicht, was Dein Verweis impliziert, nämlich genau das: man müsse sich mit den abwegigsten Interpretationen befassen, nur weil es sie gibt und meinen diese besäßen Relevanz. Wenn jemand zum Beispiel 4/34 als schlagen verstehen will und daras ableitet, man dürfe die Frau komplett verkloppen, der ignoriert, dass dieses Schlagen mit einem Miswak erfolgen soll (Zahnbürste). So Interpretationen sind Müll und unbelegt, dennoch existent.
            Aber Du meinst das ja nicht so. Danke für den Hinweis.

            Und was schwammig ist sollte geklärt werden, möglicherweise ist es dann gar nicht mehr so schwammig. Gib doch ma nen deutschen Gesetzestext nem Normalverbraucher und frag, was das genau bedeutet.

            Klar, ne Website zu lesen bedeutet tief in die Materie einzusteigen… Dein Beitrag dreht sich ja nun genau nicht darum. Den hätte man auch schreiben können ohne ein Wort zu lesen.

            Und Deine Kernpunkte sind für mich nun mal keine, weil ich mich vielleicht ein wenig länger mit dem Kram befasse als Du. Und auch nach mehrmaligem Lesen erkenne ich da keine Kernpunkte sondern nur oberflächliches Gefasel. Totalitär? Irgendwie scheinst Du gar nicht zu verstehen, was totalitär bedeutet, anders kann ich mir den Käse gar nicht erklären, den Du da absonderst. Zur Info: der komplette Koran ist natürlich totalitär. Und zwar deswegen, weil er einen göttlichen Anspruch hat. Mit dessen Interpretation hat das folglich absolut gar nichts zu tun.

            By the way: emotional bin ich sicher nicht, da mich Urteile anderer zum Islam nur bedingt interessieren und es eher ein Hobby von mir ist, gurkige Argumentationen vorzuführen. Denn im Grunde kackst Du bereits bei Deinem Einstieg ab, wenn Du mir unterstellst ich sei in meinem Ego verletzt, weil mein Glaube kritisiert würde. Hättest Du Dich mit dieser Website befasst wüsstest Du, dass es hier um Quranismus geht. Völlig andere Baustelle: ich kennen keinen einzigen Quraniten, der gegen Nichtmuslime hetzt. Aber geschenkt.

            Merkste selber, ne….
            Sinn hätte das ganze ergeben, wenn Dein Einstieg nicht als Klugscheißerei sondern ERgebnisoffen gewesen wäre – so Diskussion auf Augenhöhe und so.

            Schreibt Dir übrigens ein Atheist, der eine quranitische Website betreut.

    2. Weichspülerei Ja ist klar. Waren damals die Araber die nicht Muslime waren geistig unbewaffnete, bildungsresistent, verbal inkompetente, kognitiv suboptimierte, parasitäre Nebenexistenze ?

      Kein Araber hat 1400 Jahre lang behauptet das der Prophet von den Muslimen Kindermissbraucher war oder das der Koran kindermissbrauch weichspült… da kommt eine Frau Weber und behauptet ja der Islam spült es weich.

      Bevor Sie hier Kommentare abgeben sollten sie schweigen denn Vorurteile stinken.

      Lesen verstehen studieren das hilft. Ohne wissen bitte einfach die Finger still halten und still sein…

    3. Richtig und wichtig. Der Koran ist das gefährlichste Buch der Welt.
      Da der Autor dieser Webseite nicht selbstkritisch ist, zu sehen an den Kommentaren, werde ich hier auch keinen Sachlichen Diskurs führen.

      Alle gelehrten von Mohammed hatten Kinder zu ihrer Frau genommen, das lässt schon tief blicken.

      1. Sondern du möchtest einfach mal Unfug reinblöken. „Da der Autor dieser Webseite nicht selbstkritisch ist“, herrlich, wenn Selbstkritik als das bedingungslose übernehmen argumentfreier Meinungen verstanden wird. Bei Dir hat die Aufklärung ja prima funktioniert. Deine Brüder im Geiste sind wohl eher bei den Taliban zu finden.

        Da Du nicht mal „alle Gelehrten“ benennen kannst würde ich eher sagen, dass Deine Argumentation tief blicken lässt. Paradox, dabei ist diese doch so enorm flach.

      1. Zunächst gibt es keine „islamischen“ Länder, allenfalls islamisch geprägte bzw. mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung. Was „Kinderheirat“ angeht kommt es auf die Definition von Kind an, jedoch ist nach unseren deutschen Gesichtspunkten in einigen Ländern eine solche Ehe erlaubt. Zum Beispiel in Afghanistan, Iran oder dem Jemen, aber auch den USA. Inwieweit diese Länder (außer den USA) „korrektes“ islamisches Recht anwenden ist eine Frage der Definition. Die Inhalte dieser Website vertreten die Auffassung, dass diese Länder nicht in Einklang mit dem Koran handeln. Es ist hinzuzufügen, dass der Islam, der in diesen Ländern praktiziert wird auch nicht allein auf dem Koran basiert, sondern zusätzlich auf den Ahadith bzw. den Überlieferungen bezüglich der 12 Imame. Derlei wird von den sogenannten Quraniten (deren Inhalte hier verbreitet werden) abgelehnt.

      1. Admin bitte hör einfach auf Koran gut zu reden. Kindesmissbrauch ist im Islam bzw. Koran und Hadith sehr present und zugelassen. Du brauchst keine Reform zu machen oder das was falscher Prophet Muhammad hinterlassen hat zu supporten. Wenn du dies tust bist du genauso deep drin wie die Jihadisten, Taliban und ISIS-Anhänger.

        1. Setz Dich doch einfach inhaltlich mit dem von Dir kommentierten Text auseinander. Allein die Termini Islam, Koran und Hadith synonym zu verwenden belegt, dass Du eigentlich gar keine Ahnung, aber sehr viel Meinung hast.
          Mich dann in einen Topf mit Jihadisten, Taliban und IS-Anhängern zu werfen komplettiert Deine Ahnungslosigkeit, denn Deine Interpretation des Islam dürfte deutlich näher an letztgenannten sein, als das, was ich hier schreibe.

  2. Im Zuge der sprachlichen Reduzierung, die Sie vorgenommen haben, war ihre vorletzte Variante „…ebenso bei denen, die keine Menstruation gehabt haben und bei denen, die schwanger sind…“

    Im letzten Schritt stellten Sie dar, dass das Wort „Ebenso“ lediglich eingefügt sei und schlossen daraus die Form „…Frauen, die keine Menstruation haben und schwanger sind…“

    Da Sie Ihren Aussagen in den Kommentaren zu Folge nicht im Sinn haben, Kindesmissbrauch zu rechtfertigen, gehe ich also nicht auf diese abscheuliche Thematik ein, sondern stelle lediglich in Frage, dass ihr letzter Schritt hier sinnvoll begründet ist. Denn wenn sie lediglich das „Ebenso“ streichen, dann verändert sich ja nicht plötzlich die zeitliche Deklination des Prädikats. Und „Frauen, die keine Menstruation gehabt haben“ hat definitiv eine andere Bedeutung als ihre Version. Daher schließt sich ihre Begründung auch aus, die Aussage sei nicht eindeutig. Sie ist eindeutig und damit können nur Mädchen (!) gemeint sein.

    Bitte überdenken Sie also Ihre Darstellung oder korrigieren Sie sie gegebenenfalls.

    1. Siehe hierzu auch:

      Die Zeitform wurde nicht wirklich verändert, denn eine Frau, die nicht menstruiert hat, hat natürlich auch zuvor nicht menstruiert. Ich verstehe, worauf sie hinaus wollen, es ist jedoch irreführend. Die deutlichkeit ergibt sich nämlich eben nicht aus dieser Form.

  3. Ich finde 50järige, die Sexs mi 9-jährigen haben oder gaben möchten krank. Das sehen auch die meisten Gerichte weltweit so.

    Es muss nicht alles richtig gewesen sein damals, aber heute muss man sich davon distanzieren!

    Mohamed hat gemordet, vergewaltigt, hatte Sklaven, auch zur sexuellen Befriedigung sowie Prostituierte. Es ist erlaubt seine Frau zu züchtigen und er hatte Sex mit Minderjährigen. In Mohameds Namen wurde über 2.5 Mio

    Viel mehr muss man über die friedliche Religion Islam nicht wissen.

    1. Es wurden über 2.5 Mio Menschen in seinem Namen getötet. Jüdische Bewohner von Mekka getötet bzw. vertrieben.

      Wenn der Koran so ungenau ist, daß immer wieder Attentäter damit ihre Taten rechtfertigen dann ist der Islam in Summe nicht friedlich.

    2. Würden zum Beispiel Sie mehr über den Islam wissen, dann würden Sie nicht mit solch falschen Prämissen argumentieren:
      Gemordet: per Definition bereits falsch, da Mord bedingt, dass geltendes Recht nicht eingehalten wurde. Die Todesstrafe ist im Islam jedoch gesetzlich geregelt, was bedeutet, dass der Begriff „Mord“ an der Stelle falsch ist.
      vergewaltigt: diesbezüglich ist mir nicht mal eine Überlieferung bekannt, die man so auslegen könnte.
      hatte Sklaven: über das Verständnis von Sklaverei könnte man diskutieren, faktisch hatte Muhammad jedoch keine Sklaven, weder zur sexuellen Befriedigung noch für sonst etwas.
      Prostituierte: derlei ist im Islam verboten und es gibt auch keine Überlieferung, die Muhammad derlei unterstellen würde
      Menschen in seinen Namen getötet: kommt in den besten Weltanschauungen vor. Im Namen der Demokratie wurden wie viele Menschen getötet?
      Jüdische Bewohner in Mekka: halt auch völlig falsch, da Du vermutlich Medina meinst, was auch nur so halb richtig wäre. Fakt ist jedoch auch: damals herrschte Krieg.
      Zu Deinem nicht mal Halbwissen müsste ich eigentlich gar nichts sagen, da diese Seite die Überlieferungen als Rechtsquelle ablehnt und deren Authentizität grundsätzlich in Frage stellt. Haste aber sicherlich nicht bemerkt. Deine Ausführungen sind allerdings so grundfalsch, dass ich die an der Stelle gerne korrigiere.

      Wenn der Koran so ungenau ist: der Punkt ist wohl eher, ob eine Überprüfung der Argumente der Attentäter dem so standhalten würde. Dazu müsste man sich allerdings erst mal mit deren Argumenten befasst haben. Kann ich mir bei Dir aber nicht vorstellen.

      Du bewegst Dich mit Deiner Argumentation ohnehin auf dünnem Eis: wenn der Fünftklässler das Mathebuch nicht kapiert ist das Mathebuch schuld. Das fasst Deine Argumentation gut zusammen.

  4. Alle Tafseer von Kathir zu Jalalein zu Tabri Ibn Abbas Cousin des Proheten sagen ,dass es sich um prepubertierende Kinder handelt- 65:4 .. Abbas – Tanwîr al-Miqbâs min Tafsîr Ibn ‘Abbâs
    (And for such of your women as despair of menstruation) because of old age, (if ye doubt) about their waiting period, (their period (of waiting) shall be three months) upon which bb b another man asked: “O Messenger of Allah! What about the waiting period of those who do not have menstruation because they are too young?” along with those who have it not because of young age, their aiting period is three months. Another man asked: “what is the waiting period for those women who are pregnant?” (And for those with child) i.e. those who are pregnant, (their period) their waiting period (shall be till they bring forth their burden) their child. (And whosoever keepeth his duty to Allah) and whoever fears Allah regarding what he commands him, (He maketh his course easy for him) He makes his matter easy; and it is also said this means: He will help him to worship Him well.

    1. Ich sage es gerne nochmal: diese Seite lehnt orthodoxe Werke der Exegese als grundsätzlich irrelevant zur Wahrheitsfindung ab. Das wäre so, als ob man nen Bibelkommentar das Papstes bei den Zeugen Jehovas anbringen wollen würde. Allerdings steht der Tafsir auch lediglich dafür, was wir bereits wussten: man kann den Vers so verstehen. Warum man dies jedoch nicht in diesem Umfang sollte steht wiederum im Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert